Charakterbeschreibung des West Highland White Terrier:

    


Der West Highland White Terrier, auch Westie genannt, ist sehr beliebt.
Aber man darf sich durch sein niedliches Aussehen nicht irreführen lassen.
Er hat einen richtigen Terriercharakter und hat es manchmal auch faustdick hinter den Ohren.
Ursprünglich wurden die Westies gezüchtet, um Wild, welches Schaden anrichtet, z.B. Dachse, Füchse aber auch Ratten, in ihren Höhlen zu töten oder aus dem Bau zu treiben, damit der Jäger dies übernehmen kann.

Der Westie ist aufmerksam, sehr lebhaft, wachsam, eigenwillig, aber freundlich, lernbegierig, anhänglich, fröhlich, verspielt, mutig, aber nicht kampflustig, er hat viel Selbstvertrauen, wodurch er jede Herausforderung annimmt.
Diese Vorzüge können aber auch lästig sein,z.B. beim Ausführen in einem Park, in dem man viele Hunde trifft. Knurren um einen Stock, einen steifen Stand der Rute oder andere Zeichen, der Westie nimmt die Herausforderung an, egal wie klein oder groß das Gegenüber ist.
Welpenkurse und Unterricht in Gehorsamkeit sind für alle Hunde eine gute Gelegenheit zu lernen, mit anderen "Kollegen" umzugehen und so bekommen sie die Grundlage für gute Erziehung.
Im Haus und während der Spaziergänge ist der Westie ein fröhlicher Spielkamerad, der nirgends Angst zeigt und munter in die Welt geht. Im allgemeinen verträgt er sich gut mit Kindern und ist auch seinen Besitzern treu ergeben.
Wer Katzen, Kaninchen, Hühner oder andere Kleintiere hat,
soll seinen Hund mit Umsicht und Ausdauer an diese Tiere gewöhnen.




Charakterbeschreibung des Scottish Terrier

schots2
scotse

Der Scottish Terrier gehört zu der ältesten Rasse der Terrier.
Er wurde für die Jagd auf Dachse, Füchse und anderes Kleinwild im schottischen Hochland genutzt.
Die ursprünglichen Farben sand und gestromt wurden dann langsam verdrängt durch schwarz. Heutzutage ist schwarz die meist bekannte Farbe der Scottisch Terrier, sicher aber auch durch die Werbung für Black & White Whisky.

Der Scottie ist stur, unerschrocken, reserviert und nicht jedermanns Freund, seinem Besitzer ist er unbedingt treu.
Ein Scottisch Terrier weicht oft dem Blick seines Gegenüber aus, er mag es nicht, wenn man ihn direkt anschaut.
Wenn er an Kinder gewöhnt ist, dann ist er ein vorzüglicher Spielkamerad und läuft gern einem Stock oder Ball hinterher. Sehr empfindlich reagiert er auf ein Machtwort, weiß aber sehr genau, was er falsch gemacht hat.
Viele Spaziergänge oder den ganzen Tag schlafen, der Scottie passt sich an und wird auch nicht klagen.
Der Scottie muss eine aufgeweckte Ausstrahlung haben und darf keine Angst zeigen.

Sein Äußeres fällt durch seine charakteristische Gestalt auf, die durch das Trimmen noch mehr unterstrichen wird.
Bei der Züchtung ist man bestrebt, den langen Kopf und kurze Beine hervorzuheben und einen Körperbau zu erreichen, der so klein ist, dass er in einen Bau passt, um Beute zu machen, aber so groß sein muss, sich z.B. dem Fuchs gegenüber zu behaupten.
Der Rute wird aufrecht oder leicht gebogen uber den Rücken getragen.
Fest anliegendes rauh, dicht und drahtig Deckhaar und kurz dicht und weich Unterhaar, ergibt der Scottie eine wetterabweisende Schutz- decke. Der Hauptfarbe der Scottish Terrier ist schwarz, aber auch gestromt in jeder Schattierung und "weizenfarben" sieht mann öffter.